• +49 (0) 9122 18809-70 / Hotline -99
  • Hotline -99

Pointloader

Point Loader für KUKA Steuerung KRC

Wofür wird der PointLoader benötigt?

Bei vielen Anwendungen (z.B. Fräsen, Polieren, Schleifen, Additive Verfahren) nimmt die Anzahl der Bearbeitungspunkte immer mehr zu. Meist wird für die Programmerstellung eine vorgelagerte Offline-Programmierung eingesetzt. Die dort erzeugten Programme überschreiten schnell die zulässige Dateigröße für Roboterprogramme. Eine Möglichkeit besteht darin, diese Programme in kleinere Teilprogramme zu zerlegen. Mit dem PointLoader können Sie dieses Problem der Robotersteuerung elegant umgehen.

Was macht der PointLoader?

Pointloader ist ein Roboterplugin um im Nachladebetrieb Bewegungspunkte und Technologiebefehle aus extern erzeugten CAD/CAM-Dateien kontinuierlich während der Programmabarbeitung in die Robotersteuerung zu laden und abzufahren. Die CAD/CAM Dateien müssen nicht mehr in die Robotersteuerung geladen werden, sondern können auf einem vom Roboter erreichbaren Laufwerk gespeichert werden. Von dort werden alle benötigten Daten eingelesen und zyklisch an das Roboterprogramm übermittelt.

Die enthaltene HMI dient zur Auswahl der CAD/CAM Datei und stellt dem Anlagenbediener zusätzlich nützliche Informationen zum Bearbeitungsstatus bereit.

Ein großer Vorteil ist, dass keine Teilprogramme abgearbeitet werden, da Teilprogramme bei Wechseln von einem zum nächsten Programm zu einem kurzen Stopp der Roboterbewegung führen und dies bei vielen Anwendungen der Prozess nicht zulässt. Beispiele: Fräsmarken oder Materialanhäufungen beim 3D Druck.

Inbetriebnahme

Die Installation der Software ist sehr einfach. Sie erfolgt analog der Installation herkömmlicher KUKA Software.

Merkmale

– Speicheroptimiertes Laden einer CAD/CAM Datei im KRL Format (*.src) in die Robotersteuerung
– Maximale Anzahl der Instruktionen in einer CAD/CAM Datei: mindestens bis zu 3,5 Mio. (getestet)
– unterstützte Bewegungsarten PTP, LIN, CIRC, JOINT, SPTP, SLIN, SCIRC
– Verwendung von bis zu sechs externen Achsen (E1-E6)
– HMI mit Restzeitabschätzung
– Manuelle Anpassung der Vorschubgeschwindigkeit über HMI während der Bearbeitung möglich (KRC4)
– lauffähig auf der KRC2 (ab KSS 5.5) und der KRC4 (ab KSS 8.2)
– EA-Schnittstelle für Betriebsart EXT